Ananas

Ananas
Herkunft:
Christoph Columbus entdeckte als erster Europäer die Ananas auf Guadeloupe. Heute beziehen wir unsere Ananas vorwiegend von der Elfenbeinküste.

Geschmack:
Das Fruchtfleisch ist saftig, gelb, besitzt einen köstlichen Duft und einen würzig-süßen mit feiner Säure abgerundeten Geschmack. Da die Ananas mit ihren Enzymen fettabbauend wirkt, ist sie ideal für eine Schlankheitskur.

Reife:
Die köstlichen Tropenfrüchte haben eine Reifezeit von ca. 1 Jahr, je nachdem ob sie in einem Gewächshaus oder im Freien angebaut werden. Eine reife Ananas erkennt man, wenn man ein inneres Rosettenblatt mühelos herauszupfen kann.

Form und Farbe:
Die Ananas hat eine gelbbraune, rotbraune oder grünliche Schale und einen grünen Blattschopf. Die Farbe ist sortenspezifisch und hat nichts mit dem Geschmack zu tun.

Lagerung:
Da die Ware nur reif geerntet wird, sollte man sie nach dem Kauf relativ rasch verzehren. Ananas dürfen auf keinen Fall im Kühlschrank aufbewahrt werden, da Temperaturen unter 5° C, braune Flecken hervorrufen.

Die Ananas –
der Schatz der Tropen
Christoph Columbus befand sich gerade auf den Westindischen Inseln, als Indios ihm eine Köstlichkeit offerierten, deren Schönheit, Aroma und Geschmack mit keiner anderen bis dahin bekannten Frucht vergleichbar war.

Die Eingeborenen nannten die Ananas "Nana meant" - die erlesene Frucht. Columbus nahm einige Exemplare mit nach Europa, wo sie Bewunderung hervorrief. Die exotische Schönheit wurde - schon allein weil sie selten und teuer war - gerne als "Königin der Tropenfrüchte" bezeichnet. In Anlehnung an ihre Form, die einem Pinienzapfen gleicht, erhielt sie in Spanien den Namen pina. Die Engländer schlussendlich gaben ihr den Namen "pineapple" - Pinienapfel.

Wegen ihres charakteristisch intensiven Geschmackes und ihrer feinen Säure eignet sie sich sowohl für süße als auch für pikante Gerichte. Die duftende Köstlichkeit ist jedoch nicht nur ein kulinarischer Genuss. Sie ist auch in gesundheitlicher Hinsicht sehr wertvoll. Bromelin, ein eiweißspaltendes Enzym, besitzt wahre Allroundqualitäten: Es bringt nicht nur die Eiweißverdauung in Schwung; belegt man Fleisch mit einer Scheibe Ananas, wird es Dank dieses Wirkstoffes besonders zart.
Außerdem fördern die Vitamine A und B die Straffung der Haut und beugen frühzeitiger Faltenbildung vor.
Tipp:
Ananas reifen nicht nach. Deshalb ist der richtige Ernte-Zeitpunkt entscheidend: Nur vollreif geerntete Ananas verströmen schon von außen ihren herrlichen Duft!